Neuheit: Die fliegende Super-Windturbine von Altaeros

Nicht wie andere Hersteller, die an Windrädern tüfteln, die am Boden verankert sind, arbeitet Altaeros an einer großen Windturbine, die in hunderten Metern Höhe Energie herstellt.

Die Besonderheit
Die Turbine hängt wie ein Ballon an dicken Drahtseilen und schwebt in einer bestimmten Höhe über dem Boden. Sinn und Zweck des Ganzen ist, Windkraft in einer großen Höhe abzufangen, da der Wind um ein Vielfaches stärker ist und entsprechend mehr Energie erzeugt wird. Über die mit Helium gefüllten Ringe kommen die Rotorblätter auf bis zu 700 Metern. In diesen Höhen herrschen konstant starke Windkräfte vor, wodurch eine 4-fach effizientere Leistung entsteht. Laut den US-Forschern der Stanford University ist die Windturbine mit einer Spannweite von 100 bis 150 Metern durchaus portabel und beinahe überall einsatzfähig sowie zusätzlich auch sauber und höchst-effektiv.

Technische Fakten
Das Unternehmen testet derzeit eine Riesenversion der Turbine vor dem anschließenden Markteintritt. Über 1000 Kubik-Liter Helium fasst das Zentrum in Dänemark, in dem die Tests durchgeführt werden. An dem Heliumring befindet sich die 200 Kilowatt Turbine und es besteht noch die Möglichkeit, diese mit Antennen oder kabellosen Internet-Modulen auszustatten. Das wäre für Netzbetreiber wie Vodafone ein außerordentlicher Vorteil. Die Turbine lässt sich anhand von Flügeln mit Hilfe einer durch Stahldrähte verbundenen Bodenstation selbstständig steuern bzw. zu optimieren, um das Maximum aus der Turbine rauszuholen.

Das Unternehmen Altaeros steht mit dieser innovativen Erfindung kurz vor dem Markteintritt und wäre ein weiterer guter Fortschritt für eine Welt, die ausschließlich von alternativen Energien versorgt wird.

 

Bild: Pixabay.com

Neuheit: Die fliegende Super-Windturbine von Altaeros
4.3 (86%) 10 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.