Deutschland: Erstmals wieder höherer Energieverbrauch

Seit 2005 ist der Energieverbrauch der deutschen Haushalte im Vergleich zum Vorjahr erstmalig wieder gestiegen. Wie das statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, hat sich der Verbrauch der Haushaltsenergie gegenüber 2012 um 3,9 Prozent erhöht.

Mehr Verbrauch beim Heizen
Im Bereich der Heizenergie wurde am meisten verbraucht. 2013 heizte man gute 70 Prozent der gesamten Haushaltsenergie. So wurden demnach 4,6 Prozent mehr Energie verbraucht als 2012. Die Jahre davor ist den Statistiken nach die Energie für Raumwärme seit 2005 sonst stetig gesunken. Beim Heizen war Erdgas einer der wichtigsten Energieträger und lag mit 41,7 Prozent weit vorne, so die Statistik. Danach folgen die erneuerbaren Energien mit 11,7 Prozent. Sie steigerten sich damit um knapp 50 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005.

Auch andere Faktoren spielen eine Rolle
Zur Energie-Entwicklung trugen weiterhin die steigende Zahl der Haushalte bei, da viele Menschen oft auch alleine leben sowie aber auch größere Wohnungen. Hinzu kommt, dass in vielen Wohnungen mehr elektrische Geräte genutzt werden. Zum Beispiel wurde 2013 für Kochen, Waschen, Trocknen und Bügeln 5,5 Prozent mehr Energie verbraucht. Der Energieverbrauch der elektrischen Haushalts- und Kommunikationsgeräte stieg um 5,2 Prozent.

 

Bild:  pixabay.com

Deutschland: Erstmals wieder höherer Energieverbrauch
4.19 (83.75%) 16 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.