Hamburg auf dem Weg zur Windenergie-Hauptstadt

Windkraft-Hersteller-Riesen wie Nordex, Senvion und Siemens haben bereits ihren Standort in der Hansestadt. Windservice-Dienstleister wie E.ON, RWE oder Dong und viele mehr auch. Durch die Leitmesse der Windindustrie in Hamburg, die alle zwei stattfindet, wird das Leistungsprofil weiter verstärkt. Hamburgs Plan scheint zu funktionieren und ebnet sich den Weg zur Windenergie-Hauptstadt.

Die Planung der Hansestadt geht auf
Für den Geschäftsführer des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) Jan Rispens hat sich Hamburg „seit der Jahrtausendwende zum führenden Zentrum der europäischen Windenergie-Industrie entwickelt.“ EEHH wurde Anfang 2011 gegründet und schon jetzt stellte Rispens fest, dass die Windenergie Branche als Zugpferd, vor allem in Hamburg fungiert. Er führt weiter aus: „In Hamburg und der Metropolregion beschäftigen alle Erneuerbare-Energien-Unternehmen rund 25.000 Menschen. […] Hinter dem Erfolg steht ein systematisches Konzept.“

Hamburgs Wirtschaftspolitik ist clusterorientiert
Rispens leitet das Branchennetzwerk in sogenannten Clustern. Der Grund dafür ist, dass der Hamburger Senat bereits seit einigen Jahren eine stark clusterorientierte Wirtschaftspolitik verfolgt. Rispens erklärt: „Wichtig ist, dass die Wirtschaft im Bereich der Erneuerbaren Energien und die Politik sehr gut verzahnt agieren und die Clusterinitiative in kurzer Zeit eine große Akzeptanz gefunden hat. […] Natürlich bieten wir mit unserem Cluster und vielen Partnerorganisationen in Schleswig-Holstein und Norddeutschland ein sehr engmaschiges Netzwerk für hier ansässige Unternehmen ebenso wie eine effektive internationale Anlaufstelle.“ Seitdem es im Jahr 2008 zur Finanz- und Wirtschaftskrise kam, arbeitet die Stadt Hamburg mit den wichtigsten Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um optimale Rahmenbedingungen für Innovationen zu schaffen. Diese sogenannte „Innovationsallianz“ wurde 2010 veröffentlicht und kennzeichnet acht Zukunftsbranchen, die noch zusätzlich durch Elektromobilität ergänzt. Diese Branchen sind ebenfalls als Cluster organisiert und werden intensiv betreut. Zu diesen acht Zukunftsbranchen gehören außerdem die erneuerbaren Energien mit dem Schwerpunkt auf Windenergie.

Haupt-Firmensitze und Dienstleistungen größer als Produktion
Hamburg ist nun nicht mehr reiner Produktions- und Fertigungsstandort, sondern geprägt durch seine Hauptfirmensitze, diverse spezialisierte Dienstleistungsunternehmen, Verwaltungs-, Entwicklungs-, Planungs- und Vertriebsaktivitäten. Ein paar wenige leistungsfähige Produktionszentren sind aber in der Metropolregion Hamburg zu finden, zum Beispiel in Brunsbüttel, Cuxhaven oder Stade. Viele angesiedelte Unternehmen leisten auch einen erheblichen Beitrag für die Entwicklung der erneuerbaren Energien national sowie international und betreiben wesentliche Fertigungskapazitäten nicht nur in der Region Hamburg, sondern auch in ganz Norddeutschland, wie beispielsweise Rostock, Husum oder Rendsburg. Ziel ist es für Rispens, Hamburg und seine Metropolregion zu einem ansprechenden Mix aus Dienstleistungen, Infrastruktur und Produktionsstätten zu machen. „Als Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) arbeiten wir daran, diese gute internationale Ausgangsposition für die gesamte Windindustrie in Norddeutschland weiter gewinnbringend zu festigen.“, so der Branchennetzwerk-Leiter. Die Clusterpolitik von Hamburg wurde sogar schon mit dem „Bronze Label für Cluster Management Exzellenz“ der Europäischen Clusterexzellenz-Initiative (ECEI) ausgezeichnet.

„Hauptstadt der Windkraft für Europa“
Die Stadt fördert die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. Unternehmensansiedlungen werden intensiv durch die Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung unterstützt. Zusätzlich wird für attraktive Rahmenbedingungen gesorgt, zum Beispiel das Errichten von Technologieparks und Gründungszentren. Selbst der EE-Ausbau im Hamburger Hafen wird mit dem Projekt „SmartPORT Energy“ gefördert. Das bringt das Ziel des Hamburger Senats aus dem Regierungsprogramm 2011 bis 2015, Hamburg zu einer „Hauptstadt der Windkraft für Europa“ zu machen, immer näher.

 

Bild: pixabay.com

Hamburg auf dem Weg zur Windenergie-Hauptstadt
3.6 (72%) 5 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.