E.ON betreibt neue Wind- und Solarkraftwerke in den USA

Kürzlich konnte der Energiekonzern zwei Großprojekte in den USA umsetzen. In Texas ist ein neuer Windpark und in Arizona ein Solarpark entstanden. Die Inbetriebnahme des Onshore-Windparks in der nördlichsten Region von Texas und das Solarkraftwerk in Fort Huachuca in Arizona fanden schon vor Weihnachten statt.

Texas in windstarker Lage
40 Kilometer östlich von Amarillo liegt der Windpark Grandview I und schafft eine Leistung von 211 Megawatt. Mit 118 Turbinen sollen ungefähr 64.000 Haushalte versorgt werden und somit 482.000 Tonnen Treibhausgase pro Jahr vermieden werden. Der Standort hat zudem eine sehr windstarke Lage, so der Konzern. Grandview I ist ein Joint Venture zwischen E.ON und General Electric Energy Financial Services. GE lieferte hierbei die Windenergieanlagen. Schon seit 2005 konnte E.ON Windprojekte in den USA realisieren.

Militärbasis als Fundament für Arizona
Das Solar-Projekt im südlichen Arizona ist auf der Militärbasis von Fort Huachuca zusammen mit dem Versorgungsunternehmen Tucson Electric Power und der U.S. Army Energy Initiatives Task Force (EITF) entstanden. Stromlieferant für Fort Huachuca wird der Betreiber und Besitzer Tucson Electric Power sein. Die Anlage leistet 18 Megawatt und ist den Angaben von E.ON nach das größte jemals auf US-Militärbasis gebaute Solarkraftwerk.

E.ON trotz Krisen stark am Markt
Erst vor einigen Wochen kriselte es beim Energiekonzern, vor allem im deutschen Raum. Doch der Wind- und Solarpark in den USA zeigen, dass E.ON international erfolgreich ist und sich am Markt behauptet. „Der parallele Start eines Solarkraftwerks und eines Windparks belegt, dass wir eine breite Palette an Technologien beherrschen.“, so Eckhardt Rümmler, CEO E.ON Climate & Renewables.

 

Bild: pixabay.com

E.ON betreibt neue Wind- und Solarkraftwerke in den USA
4.5 (90%) 10 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.