Energiewende: Ist China ein echtes Vorbild?

Laut australischen Energieexperten ist China derzeit auf der Überholspur bei der Umsetzung der Energiewende.

Globaler Spitzenreiter
China gilt als weltweit größter Produzent von Ökostrom. Die Wissenschaftler John A. Mathews und Hao Tan von der Zeitschrift „Nature“ schreiben, dass China dieses Jahr Deutschland bei der Ökostrom-Produktion überholen wird. Bei uns wurden von Anfang des Jahres bis Juni 2014 ca. 31 % der Energie über Ökostrom gedeckt. Dennoch prognostizieren die Wissenschaftler für die zweite Jahreshälfte, dass China mehr Ökostrom produzieren wird als Deutschland.

Grund dafür sind die günstigeren Preise für die regenerativen Energiequellen wie Wasser-, Wind- und Solarkraftwerke in China sowie ein derzeit stark vorherrschender Wettbewerb auf diesem Markt. Das alles trägt erheblich zur Energiewende bei. Zusätzlich soll dieser Markt weiter gestärkt werden zur Kostenreduzierung.

In Zahlen ausgedrückt
China konnte laut aktuellen Zahlen die Leistung in vielen Bereichen der Energiewende deutlich steigern. Der Photovoltaik Ausbau konnte deutlich optimiert werden. Zudem wurde seit 2009 das Fünffache an Windenergie produziert, auch wenn das asiatische Land nicht immer den besten Ruf hatte wenn es um Klimathemen ging.

Ziele der chinesischen Regierung
Im Vordergrund steht eine schnelle Umsetzung der Energiewende, welche vom Staat finanziell unterstützt wird. Das zeigt, dass China sich der eigenen Umweltprobleme bewusst ist und damit ein Zeichen setzen will. Zukünftig sollen insgesamt 550 Gigawatt Leistung aus regenerativen Quellen, sprich aus Windenergie, Solaranlagen und Wasserkraftwerken, bezogen werden. Bleibt das Land bei dem derzeitigen Wachstum, dann ist dieses Ziel durchaus realistisch.

Mit Fördermodellen zum wirtschaftlichen Aufschwung
Die „Nature“ Wissenschaftler sehen in China ein wahres Vorbild und unterstreichen besonders die Möglichkeit der attraktiven Fördermodelle im Land. Damit werden immer mehr Investitionen in Solaranlagen getätigt. Außerdem beinhalten die Modelle eine feste Einspeisevergütung. Alles in allem wird damit das Wachstum der Grünstromanlagen gefördert. Gleichzeitig sinken auch die Kosten im Photovoltaik Bereich, seit 2008 fielen sie um etwa 80 %.

Trotzdem ist China immer ein noch Land, in dem die CO2 Emissionen jährlich um 1,1% steigen, da weiterhin zahllose Kohlekraftwerke betrieben werden.

 

Bild: Pixabay.com

Energiewende: Ist China ein echtes Vorbild?
3.96 (79.17%) 24 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.