Energiespartipps für die Sommermonate: So können Sie im Sommer viel Strom sparen

Im Winter benötigen wir viel Energie, um die Wohnung zu beheizen und die Dunkelheit aus den Räumlichkeiten zu verbannen. Da bietet es sich an, während der Sommermonate Energie zu sparen und dem Klima etwas Gutes zu tun. Gemeinsam mit Toom haben wir einige Tipps für Sie vorbereitet, wie Sie die warmen Monate effizient nutzen können, um Ihrem Stromzähler eine Pause zu gönnen.

Ventilatoren statt Klimaanlagen

Ein Ventilator von Toom hat gegenüber der Klimaanlage einige erhebliche Vorteile. Er ist leise, sparsam und schafft es, einen Raum effizient zu kühlen. Während eine Klimaanlage durchschnittlich 240 Kilowattstunden verbraucht, benötigt ein Ventilator von Toom gerade einmal 60 Watt. Die Betriebskosten für die Klimaanlage betragen bei einer sechsstündigen Nutzungsdauer und einem Strompreis von 0,28 Euro pro kWh am Tag 40 Cent. Ein Tischventilator hingegen kostet für denselben Zeitraum lediglich 10 Cent. Ein weiterer Vorteil des Ventilators ist, dass er transportabel ist und damit ohne Schwierigkeiten und aufwendigen Aufbau dort eingesetzt werden kann, wo er auch wirklich benötigt wird. Verbraucher, die bewusst einen speziellen Raum kühlen möchten, können einen effektiven Deckenventilator anbringen.

Geräte während des Sommerurlaubs ausstecken

Um den Stromverbrauch zu senken, sollten während des Sommerurlaubs alle Geräte ausgesteckt werden. Denn auch der Stand-by-Modus verbraucht jede Menge Strom.

Der Sommerurlaub bietet zudem eine gute Gelegenheit, um den Kühlschrank und den Gefrierschrank abzutauen. Dafür werden für Reiseantritt noch alle Lebensmittel aufgebraucht, um während der Abwesenheit den Energieverbrauch im Haushalt zu senken.

Wäscheleine statt Trockner

Beim Wäschewaschen lässt sich im Sommer viel Energie sparen. Denn ein Trockner der Energieeffizienzklasse B verursacht im Jahr etwa 104 Euro Stromkosten, wie der Verbraucherschutz hier mitteilt. Bei älteren Geräten ab 10 Jahren liegen die Kosten sogar bei 142 Euro. Wann immer es möglich ist, sollte die Wäsche daher auf der Leine getrocknet werden.

Außerdem lässt sich nicht nur beim Trocknen, sondern auch beim Waschen Energie einsparen. Denn die meiste Kleidung kann problemlos bei kälteren Temperaturen bis maximal 30 Grad gewaschen werden. Kaltwäsche schont nicht nur den Geldbeutel, sondern trägt auch zur Langlebigkeit der Kleidung bei.

Heizungspumpe ausschalten

Die Heizungspumpe gehört zu den größten Energieverbrauchern im Haushalt. Denn auch wenn die Heizkörper nicht betrieben werden, läuft das Gerät häufig weiter. Die meisten Heizungspumpen bieten daher die Möglichkeit, auf Sommerbetrieb umzustellen. Auch mit einer Zeitschaltuhr lässt sich der Betrieb auf die notwendigen Zeiten einschränken.

Für viele Haushalte lohnt sich der Austausch eines alten Gerätes gegen ein effizienteres Modell auf lange Sicht betrachtet. Weitere Informationen hierzu sind in diesem Artikel zu finden.

Energiespartipps für die Sommermonate: So können Sie im Sommer viel Strom sparen
4.08 (81.54%) 13 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.