Rheinenergie: Übernahme eines Windparks in Mecklenburg-Vorpommern

Der Kölner Energieversorger Rheinenergie ist normalerweise eher im Westen aktiv. Jetzt hat der Versorger einen bereits fertiggestellten Windpark im Nordosten Deutschlands übernommen. Beratung hat das Kölner Unternehmen bei den Berliner Fachleuten von 4initia gefunden.

16.000 Haushalte werden mit Strom versorgt
Der Windpark in der Nähe der Gemeinde Zölkow bei Schwerin ist nun vom Kölner Unternehmen Rheinenergie AG übernommen worden. Unterstützung bekamen sie vom Berliner Ingenieur- und Beratungsunternehmen 4initia, inklusive Vor-Ort-Begutachtung. Der Windpark südöstlich von Schwerin wurde zwischen November 2007 und März 2008 in Betrieb genommen und besteht aus 20 Enercon E-70 E4 Anlagen, die eine Gesamtleistung von 40 Megawatt bringen. Pro Jahr werden dort etwa 56 Millionen Kilowattstunden produziert. Dies entspricht laut 4initia einer Versorgung von 16.000 Haushalten. „4initia hat uns im Rahmen des Transaktionsprozesses sehr zielgerichtet und in kürzester Zeit mit dem vorhandenen technischen Know-how, den Erfahrungen sowie den intimen Marktkenntnissen außerordentlich gut unterstützt.“, so Jens Ullrich, Leiter Erneuerbare Energien Windkraft bei RheinEnergie.

Mit insgesamt 19 Windparks kommt die RheinEnergie AG mittlerweile auf 140 Megawatt und erzeugt etwa 200 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr.

 

Bild: pixabay.com

Rheinenergie: Übernahme eines Windparks in Mecklenburg-Vorpommern
3.78 (75.56%) 9 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.