Quartalszahlen 2014: Weniger Strom aus Kraftwerken

Im ersten Quartal ist in Deutschland ein Rückgang der Stromerzeugung durch konventionelle Kraftwerke festzustellen. Dies bestätigt eine Erhebung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). So wurden durch Stein. Und Brankohlekraftwerke, sowie Gas- und Atomkraftwerke ca. 164 Milliarden Kwh produziert. Dieser Wert liegt mehr als 5 Prozent unter dem vorm Vorjahr.

Großes Plus beim Solarstrom

Betrachtet man die regenerativen Energiequellen so bleibt Stromproduktion durch Solaranlagen ungeschlagen. Sie stieg um ganze 82,5 Prozent an. Das Plus der Windkraftanlagen beträgt an Land 20,6 Prozent und auf dem Wasser sogar 33,5 Prozent. Auch der Anteil der Biomasse-Anlangen hat zugenommen: um 5,4 Prozent. Insgesamt wurden im ersten Quartal 2014 35,1 Milliarden Kwh aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt.

Prognosen schwierig

Diese Ergebnisse lassen jedoch noch keine Rückschlüsse auf das gesamte Jahr 2014 zu, so der BDEW, denn die Schwankungen durch Wetter und Jahreszeit sind sehr stark und machen es unmöglich Prognosen abzugeben. Das erste Quartal dieses Jahres war beispielsweise deutlich sonniger als 2013 was das hohe Plus der Solaranlagen erklärt.

 

Bild: pixabay.com

Quartalszahlen 2014: Weniger Strom aus Kraftwerken
3.71 (74.29%) 7 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.