Ölpreise bleiben weiterhin niedrig

Gestern Abend durchbrach der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI die Marke von 60 US-Dollar und fiel am frühen Freitag auf dem asiatischen Markt zeitweise auf ein neues Fünf-Jahres-Tief von 58,80 Dollar. Die aktuellen Kosten eines Fasses der Sorte WTI betragen derzeit 59,38 Dollar und sind damit 57 Cent billiger als am Tag zuvor. Die Kosten für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent haben am Morgen 63,43 US-Dollar gekostet, was 23 Cent weniger als am Vortag war.

Anhaltend niedrige Preise
Der Einbruch der Ölpreise beläuft sich seit dem Sommer des Jahres 2014 auf über 40 Prozent. Die Märkte werden vor allem durch das starke Überangebot im kommenden Jahr belastet. Die stark erhöhte Produktion von US-Schieferöl drosselt die Preise ebenfalls. Eine Produktionskürzung durch die erdölexportierenden Länder (Opec) ist bisher auch noch nicht vorgesehen. Produzenten wie Saudi-Arabien sind anscheinend bestrebt, mit einer stabilen Produktion ihre Marktanteile zu verteidigen. Diverse Händler erklären den aktuellen Preisrutsch unter anderem aus finanzieller Sicht. Vereinbarungen zur Auslieferung von Öl im Januar werden derzeit verhandelt und für Verträge im Februar und März nächstes Jahr sind angeblich nochmals niedrigere Preise angesetzt worden.

 

Bild: pixabay.com

Ölpreise bleiben weiterhin niedrig
4.09 (81.74%) 23 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.