Neue Offshore-Turbine von Senvion

Der Hamburger Windenergieanlagen-Hersteller Senvion SE hat einen Prototypen für eine neue Offshore-Anlage entwickelt. Die neue sogenannte Senvion 6.2M152 Turbine glänzt sogar in zweierlei Hinsicht. Das behauptet selbst Senvion von sich: Das Projekt hat „Premierencharakter für das Unternehmen.“ Senvion habe noch nie derart große Rotorenblätter sowie Rotorenstern gebaut, montiert und transportiert. Rekord für die Tochtergesellschaft des indischen Suzlon-Konzerns.

Starke Leistung und größer als drei Fußballfelder
Die 6.2M152 besitzt einen Rotorstern mit 152 Metern Durchmesser und kommt damit an einen Fläche von über drei Fußballfeldern. „Mit der 6.2M152 setzen wir Standards für die wirtschaftliche Gewinnung von Windenergie vor der Küste […]. Mit dieser Turbine werden wir unsere starke Position im Offshore-Windenergiemarkt weiter festigen.“, so Technologievorstand (CTO) Russell Stoddart von Senvion. Standort der neuen Anlage ist jetzt Neuenwalde in Cuxhaven. Der Betrieb der Turbine erfolgt Ende 2014. Bei einer Nennleistung von 6,15 Megawatt sollen rund 4.000 Haushalte mit der 6.2M152 versorgt werden können. Die Gondel allein soll laut dem Unternehmen eine Größe von zwei Einfamilienhäusern besitzen.

Das Hamburger Unternehmen hat seinen ersten Prototypen schon verkauft, und zwar an die EWE Erneuerbare Energien GmbH. Die serienmäßige Produktion der Senvion 6.2M152 startet dann 2015.

Neue Offshore-Turbine von Senvion
3.86 (77.14%) 21 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.