In Stralsund entsteht ein Prototyp für schwimmende Windkraftanlagen

Vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns wird demnächst eine schwimmende Windkraftanlage im Dauerbetrieb erprobt. Dafür wurde ein Prototyp vom Stralsunder Unternehmen ESG für neuartige schwimmende Offshore-Fundamente (SOF) für Windkraftanlagen entwickelt.

Offshore Windräder wurden bislang standardmäßig mit Pfählen im Meeresboden verankert. Laut ESG Geschäftsführer Burkhard Schuldt ermöglichen die schwimmende Fundamente Windkraftanlagen in größeren Wassertiefen. Außerdem sind die Installations- und Herstellungskosten niedriger als beim Bau der üblichen Offshore-Windparks mit festen Gründungen.

Der Hersteller ESG, der zur Dresdener Gicon Unternehmensgruppe gehört, beantragte nun die Installation der rund 18 Millionen Euro teuren Anlage in der Nähe des Windparks „Baltic 1“. Die Genehmigung des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt ist in Bearbeitung.

 

Bild: pixabay.com

In Stralsund entsteht ein Prototyp für schwimmende Windkraftanlagen
4.33 (86.67%) 15 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.