„Hydroelectric House“ – schwimmendes Haus nutzt Energie aus dem Meer

Vom Aussehen her scheint das Hydroelectric House nicht wie ein Haus zu wirken, aber dieses runde Objekt an den Küsten Afrikas soll bewohnbar sein und sich selbst mit Unmengen von Energie versorgen können.

Extravagantes Design
Es handelt sich im Prinzip um ein auf dem Meer „schwimmenden“ Haus mit einer spektakulären Gestaltung. Die Londoner Architektin Margot Krasojevic erhielt einen Kundenauftrag aus Afrika und sollte ein ganz besonderes Konzept erschaffen. Voraussetzungen waren vor allem die Lage am Meer und die Nutzung der Wellen zur Stromproduktion. So vereinte sie gekonnt Haus und Generator.

Innovatives Energiesystem
Die Funktionen des Hauses laufen zum großen Teil unter Wasser ab, mit Hilfe von Riesenturbinen. Sie ähneln einer großen Wasserkraftanlage, die so konstruiert wurden, um die Wellenenergie optimal zu nutzen. Eine der zwei riesigen Spiralen unter dem Haus sorgt außerdem für die Stabilität. Weitere erneuerbare Energien kommen hier auch nicht zu kurz. Eingesetzt werden zusätzlich noch Solaranlagen auf den oberen Decks, die aber nur einen kleinen Anteil der Energieversorgung ausmachen.

Neuer Trend?
Die Architektin ist davon überzeugt, dass sich ihr außergewöhnliches Konzept an den Küsten zu einem Trend entwickeln könnte. Denn statt Generatoren ins Meer zu setzen wäre es vorstellbar, die Häuser selbst zu Generatoren werden zu lassen mit dem gleichzeitigen Effekt, die Küsten zu besiedeln und sogar zu verschönern. Platz ist genügend vorhanden, zum Wohnen wie auch zur Energieerzeugung.

 

Bild: pixabay.com

„Hydroelectric House“ – schwimmendes Haus nutzt Energie aus dem Meer
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.