Gewinneinbruch bei Gazprom wegen Gas-Streit

Der russische Energieriese Gazprom hat heftige Verluste erlitten durch den monatelangen Gas-Streit zwischen der Ukraine und Russland. Der Gewinn von Gazprom sank im dritten Quartal um mehr als 60 Prozent. Der Gewinn sackte im dritten Quartal 2014 um 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab, so der Konzern in Moskau. Bei Gazprom wurden zwischen Juli und September lediglich 105,7 Milliarden Rubel (umgerechnet 1,4 Milliarden Euro) erwirtschaftet, wodurch der Umsatz um sechs Prozent auf 1133 Milliarden Rubel zurückging.

Russland hatte im Streit mit der Ukraine wegen unbezahlter Rechnungen im vergangenen Juni den Gashahn zugedreht. Dennoch zählt die Ukraine zu den wichtigsten Kunden von Gazprom. Erst durch vermittelte Verhandlungen über die EU hatten die Energieminister von beiden Ländern im Oktober ein Abkommen unterzeichnet, womit zunächst bis März Lieferungen sichergestellt sind. Einzige Bedingung für Gazprom war aber die Lieferung nur noch gegen Vorkasse.

 

Bild: pixabay.com

Gewinneinbruch bei Gazprom wegen Gas-Streit
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.