Energiekosten senken durch cleveres Heizen und Lüften

Wenn etwas sicher ist, dann ist es weniger die Rente, als viel mehr die Tatsache, dass Energiekosten immer höher werden. Entsprechend ist gut beraten, wer sich um das Einsparpotenzial kümmert. Dabei kann jeder seinen Teil leisten – als Immobilieneigentümer können Sie sogar noch mehr tun.

Richtiges Heizen und Lüften

Der Klassiker beim Sparen von Energiekosten: Richtiges Heizen und Lüften im Winter. Denn dabei geht viel Energie verloren und demzufolge wird auch viel Geld buchstäblich verbrannt. Sie sollten auch im Winter nur dann heizen, wenn es Ihnen tatsächlich etwas nützt. Das bedeutet, wenn Sie (längere Zeit) nicht zu Hause sind, drehen Sie die Heizung einfach ab. Sind Sie hingegen zu Hause, können Sie die Heizung auf Ihre Wohlfühltemperatur einstellen.

Wichtig ist aber – gerade im Winter – dass Sie ausreichend lüften. Das sorgt einerseits für frische Luft in der Wohnung, andererseits senkt es die Luftfeuchtigkeit. Damit vermeiden Sie Schimmelbildung. Die Luftfeuchtigkeit sollte sich zwischen 40 und 60% bewegen. Das hat sich als der beste Kompromiss etabliert, bei dem die Luft weder zu trocken ist noch Schimmel sich ausbreiten kann.

Beim Lüften ist das Zauberwort: Stoßlüften. Das heißt, öffnen Sie alle Fenster, die Sie haben, aber nur für eine kurze Zeit, damit nicht zu viel warme Luft entweicht. Stellen Sie dabei die Heizung ab, da andererseits die Wärme buchstäblich zum Fenster herausgeht. Angekippte Fenster schaden der Energiebilanz hingegen.

Was man als Hauseigentümer verbessern kann

Wenn Ihnen eine Immobilie gehört, sollten Sie überprüfen (lassen), ob die Fenster ausreichend dicht sind und ob die Fassade gut dämmt, damit die Wärme möglichst im Haus bleibt. Dafür gibt es spezialisierte Gutachter wie Klode Energie-Impuls, die das ganze Gebäude gründlich unter die Lupe nehmen können. Sie können auch genau bestimmen, welche Stellen undicht sind und wo Sie nachbessern sollten.

Außerdem können Sie sparen, wenn Sie auf moderne Technik setzen. Oft sind Thermostate veraltet und regeln nur ineffizient. Wenn Sie diese gegen neue Modelle austauschen, können Sie vom technischen Fortschritt profitieren. Es gibt mittlerweile digitale Thermostate, die eine Zeitschaltuhr besitzen. Sie können diese programmieren, sodass erst dann geheizt wird, wenn Sie nach Hause kommen.

Sonstige Vorteile

Eine moderne Ausstattung und effiziente Systeme und Angewohnheiten sparen nicht nur bares Geld bei den Energiekosten. Es lohnt sich auch deswegen, weil Gebäudeschäden vermieden werden und Sie dauerhaft gesünder leben. Sich in regelmäßigen Abständen Rat beim Fachmann zu holen, lohnt sich also in vielerlei Hinsicht.

Energiekosten senken durch cleveres Heizen und Lüften
3.96 (79.13%) 23 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.