Die Zukunft der Energie – Eine Übersicht Teil 1

Der Umschwung in eine neue Energie-Ära hat längst begonnen. Viele Möglichkeiten für die zukünftige Energieversorgung sind vorhanden und man könnte sogar von einer Art „Energie-Wettlauf“ sprechen. Welche Energiequellen in Zukunft ganz weit vorne stehen und welche auf der Überholspur sind zeigt euch dieser Artikel.

Grüne Technologien werden zur wichtigsten Energiequelle
Für fossile sowie erneuerbare Energien soll der Energiebedarf bis 2040 gegenüber heute bis auf 56% ansteigen. Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert, dass 2016 doppelt so viel Strom durch die grünen Technologien geliefert wird wie sämtliche Kernkraftwerke zusammen. Wenn jegliche nationale Energie- und Klimaschutzpläne umgesetzt würden, wäre es möglich den Energieträger Kohle schon 2035 zu überholen. Auch wenn sehr viele weitere Neubauten von Gas- und Kohlekraftwerken geplant sind, ist das Wachstum der erneuerbaren Energien laut IEA am schnellsten. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der weltweiten Stromerzeugung liegt derzeit bei 20% und 2018 soll dieser noch auf 25% ansteigen mit Wachstumsraten von 40%.

China auf dem Vormarsch
Ein Drittel des genannten Wachstums der erneuerbaren Energien findet in China statt. Dennoch wendet sich das Blatt beim Thema Verkehr. Der Rohölverbrauch Chinas wird bis 2040 doppelt so hoch sein wie in den USA. Auch Indien hat ebenfalls einen vergleichsweise hohen Bedarf. Generell wird der Verbrauch an Rohöl bis 2040 um 32% ansteigen. Für 2014 sollte die Rohölnachfrage laut IEA durchschnittlich um 840 000 Fass (je 159 Liter) pro Tag steigen bzw. um 0,9 % auf 90,7 Millionen Barrel.

Wandel zur elektrischen Mobilität
Die Bundesregierung hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, dass bis 2020 nahezu eine Million Elektroautos bis 2020 in Deutschland fahren sollen. Jedoch gibt es noch keine allzu technisch ausgereiften E-Mobile, die leistungsstark und erschwinglich sind. Hersteller arbeiten derzeit an diesem Problem. Allerdings sollen in Zukunft auch LKWs, Schiffe und Flugzeuge elektrisch betrieben werden. So ist zum Beispiel das Unternehmen Airbus dabei, ein emissionsfreies Luftfahrzeug herzustellen, welches in 20 Jahren auch wirklich laufen soll. Ein weiteres Beispiel liefert Siemens mit einem LKW-Prototypen, der seinen Strom aus einer Oberleitung bezieht.

Energiegewinnung durch Schieferöl
In den USA boomt derzeit die Energieressource Schieferöl und -gas, welche durch die stark umstrittene Fracking-Methode gewonnen wird. Damit wollen die USA bis 2035 zum Öl-Selbstversorger werden. Ebenso beliebt ist momentan die Nutzung von Schiefergas, so die IEA. Die größten Ressourcen besitzt China mit weltweit 925 Billionen Kubikmeter Schiefergas in der Erde, gegenüber 427 Billionen Kubikmeter am üblichen Erdgas.

Weniger bekannt: Gashydrat
Eine weitere fossile Quelle, die zurzeit erforscht wird, ist das Gashydrat. Es handelt sich hierbei um eine eisähnliche, feste Verbindung aus Wasser und Methan ist, die nur bei niedrigen Temperaturen sowie bei hohem Druck stabil ist. Folglich entzündet sich das Gashydrat bei Raumtemperatur und erzeugt so enorm viel Wärme. Es kommt vor allem am Meeresgrund und im Permafrost vor. Man vermutet allein in den sibirischen Schelfmeeren bis zu 540 Milliarden Tonnen an Gashydrat. Bis 2023 will man mit dem Abbau dieser vielversprechenden Ressource beginnen.

 

Bild:  pixabay.com

Die Zukunft der Energie – Eine Übersicht Teil 1
4 (80%) 5 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.