Chinesischer Atomkonzern kauft britische Windkraftanlagen

Drei britische Windkraftanlagen hat sich die China General Nuclear Corporation gekauft. Der Atomkonzern übernimmt 80 Prozent der Anteile an den Anlagen in Newcastle, Peterborough und York, so die Aussage des ehemaligen Besitzers des französischen Energiekonzerns EDF, dessen Tochterunternehmen im Osten Englands vorheriger alleiniger Anlagenbesitzer war.

Erster Schritt nach Europa
Der chinesische Atomkonzern GNC ist der größte Produzent von Atomenergie in China. Laut der „Financial Times“ zahlt die China General Nuclear Corporation für die Anteile über 100 Millionen Pfund, was etwa 126 Millionen Euro entspricht. Die drei englischen Windkraftanlagen erzeugten Strom für 40.000 Haushalte. Der EDK-Konzern möchte mit dem Erlös aus den verkauften Anlagen weitere Projekte mit erneuerbaren Energien in Großbritannien starten. Diese erste Investition des chinesischen Atomkonzerns in Windkraft in Großbritannien sei ein „guter Start“ für eine Zusammenarbeit mit EDF in Europa, sagte der CGN-Chef Wei Lu stolz. Er ist froh, britischen Haushalten „sauberen Strom“ liefern zu können.

 

Bild: pixabay.com

Chinesischer Atomkonzern kauft britische Windkraftanlagen
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.