Ausfall des Atomkraftwerks in Belgien: Ein Terrorakt?

Das belgische Atomkraftwerk Doel 4 in der Nähe von Antwerpen ist vor kurzem ausgefallen. Man vermutet mögliche terroristische Hintergründe. Kraftwerksbetreiber Electrabel berichtete im August über den Ausfall des AKW Doel 4. „Die terroristische Spur ist eine der in Betracht gezogenen Spuren“, so ein Sprecher der belgischen Generalstaatsanwaltschaft, Jean-Pascal Thoreau. Bislang gibt es aber „keine Elemente, die erlauben, auf einen terroristischen Akt zu schließen“, fügte er hinzu.

Ausfallursache
Ursache soll ein Öl-Leck gewesen sein, wodurch eine Hochdruckturbine schweren Schaden genommen hat. Nach Angaben des Betreibers sollte der Reaktor noch mindestens bis Jahresende stillstehen. Die belgische Atomaufsicht AFCN vermutet, dass das Öl absichtlich abgelassen wurde. Daraufhin schaltete sich die die örtliche Staatsanwaltschaft in Flandern ein. Das Koordinations-Organ für Bedrohungsanalysen (OCAM) aus Belgien verwies am vergangenen Wochenende darauf, dass es möglicherweise auch um Terrorismus gehen könnte. Die Generalstaatsanwaltschaft bestätigt diese Tatsache.

Ausstieg Belgiens aus der Atomkraft
Reaktor 3 vom AKW Doel und Reaktor 2 des AKW Tihange bei Lüttich wurden bereits Ende März wegen Schäden heruntergefahren. Insgesamt sieben AKWs hat Belgien an den beiden Standorten. Doch wie in Deutschland ist der Atomausstieg nun auch in Belgien schon geplant. zwischen 2015 und 2025 sollen alle fünf Reaktoren stillgelegt werden.

 

Bild: pixabay.com

Ausfall des Atomkraftwerks in Belgien: Ein Terrorakt?
4.23 (84.62%) 13 Artikel bewerten

Related Posts

Comments are closed.